zurück    drucken

Einsatznachsorge

Neue Einsatzeinheit "Einsatznachsorge" Trier-Saarburg

Janine Ball (Leitung), Thomas Boden, Alexandra Braun-Brust, Florian Bier, Mario Hess (Leitung), Hans-Jürgen Scharke

Einsatzkräftenachsorge - Hilfe für Helfer von Helfern

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr oder Rettungsdienste sind durch ihre Ausbildung und Übungen auf außergewöhnliche Herausforderungen wie Unfälle und Katastrophen vorbereitet und können mit Stress und Aufregung umgehen. Nach Einsätzen mit besonderen psychischen Belastungen sollen die Einsatznachsorge-Teams den Einsatzkräften helfen, diese Belastungen besser zu verarbeiten. Die besonders geschulten Einsatzkräfte können im Kreis-Trier Saarburg direkt vom jeweiligen Einsatzleiter über die integrierte Leitstelle der Berufsfeuerwehr Trier, alarmiert werden.

Einsatznachsorge - Hilfe für Helfer

Die Einsatznachsorge (CISM)- Teams der Malteser sind hauptsächlich in der Akutintervention bei Personal nach besonders belastenden Einsatzereignissen tätig. Die Arbeitsweise richtet sich nach den bereits genannten Vorgaben der International Critical Incident Stress Foundation (ISISF) in der Methode des CISM (Mitchel & Everly 1996, 2002).

Die von den Teams angebotenen Maßnahmen erstrecken sich über die Beratung von Führungs- und Einsatzkräften direkt vor Ort (On-scene-Support) über diverse Einzel- und Gruppeninterventionen (One-to-One, SAFER, Demobilisation, Defusing, Debriefing) bis hin zu notfalls weiterführenden Maßnahmen. Im Rahmen der Einsatznachsorge an Dienststellen, an denen ein sozialer Ansprechpartner eingesetzt ist, sind sie zu einer engen Kooperation angehalten.

Teams bestehen aus speziell geschulten Einsatzkräften aus dem Rettungsdienst, dem Katastrophenschutz oder sonstigen Einheiten (Feuerwehr, THW, Polizei), die gemäß den Richtlinien der ICISF in der Methode des CISM geschult sind. (so genannte "Peers"). Sie werden durch ebenfalls in dieser Methode trainierte psychosoziale Fachkräfte (z.B. Theologen, Psychologen, Pädagogen, Ärtze) als Teamleiter unterstützt. Gemeinsam bilden sie auf diözesaner oder vergleichbarer Ebene CISM-Teams. Diese kommen unter anderem auch Weltweit bei Großschadensereignissen wie z.B. Erdbeben, Überflutungen oder Terroranschlägen zum Einsatz.

Um auf den Ausbildungsstand einer "CISM-Einsatzkraft" zu gelangen sind folgende Ausbildungen zwingend Notwendig:

- Basisseminar Psychosoziale Notfallversorgung

- Seminar Einsatznachsorge (CISM Basic/Group Support)

Mark Hummel
Leiter Einsatzdienste TR-SAB
Mobil. 0160 97207923
E-Mail senden

Einsatznachsorge